Immer diese Radfahrer

Frei nach Heinz Erhard.

Mal wieder muss ich hier über eine unheilvolle Begegnung mit einem Autofahrer berichten.

Abends noch eine kleine Runde durch Vlotho gedreht, immer schön an der Weser lang. Dann geht’s über die Weserbrücke und man landet unvermittelt auf einer Strasse. Nicht viel los hier, rechts Büsche und links ein Parkplatz. Ein Schild weist auf die nahe Polizeiwache hin – die ist aber nicht durchgängig besetzt.

Alles sehr idyllisch.

Da biegt ein Pkw vom Parkplatz aus auf die Strasse ein, fährt stracks auf mich zu und nötigt mich zu einer Vollbremsung.

Idiot! Was soll das? Bin ich nicht zu sehen?

Ich nehme die Verfolgung auf – ist nicht schwer, denn das Auto tuckert nur mit geschätzen 20 – 30 km/h vor mir her.

Durch das Heckfenster kann ich sehen, wie der Fahrer – telefoniert.

Handy am Ohr. Und ganz mit sich und dem Telefonat beschäftigt ist.

Ja was…

Wie oft soll man denen noch geduldig erklären, dass sowas eigentlich gar nicht geht. 60 € und ein Punkt in Flensburg.

Aber nur, wenn das der alleinige Verstoß ist. Kommt noch Gefährdung anderer hinzu, wird’s so richtig teuer.

Eine Freisprecheinrichtung wäre zum Anklemmen an die Sonnenblende schon für ungefähr 30 € zu haben und würde das Bussgeld verhindern, das man zahlen müsste, wäre die Polizei zugegen.

Allerdings löst das nicht das Unaufmerksamkeits-Problem.

Viele Leute sind mit dem Autolenken an sich schon gut ausgelastet. Kommt noch ein Telefonat, eventuell mit hoher Beanspruchung der geistigen Fähigkeiten hinzu, wird’s schon mal chaotisch.

Da hilft auch keine Freisprecheinrichtung.

Meint Tip: wichtige Telefonate nicht mal so nebenbei erledigen, sondern doch kurz anhalten.

Bekommt allen besser!