Ibiza ff.

Da gab es seinerzeit doch ein Video, das Herrn Strache in körperlich etwas derangiertem Zustand zeigte. Dieser erschien mindestens ausreichend alkoholisiert und erläuterte einer ihm bis dato völlig unbekannten, angeblichen Oligarchin aus dem schönen Russland diverse Möglichkeiten, an der Steuer vorbei mehrere Millionen in Österreich anlegen zu können.

Grosse Empörung aller Orten, Strache musste zurücktreten und die österreichische Regierung war geplatzt.

Nun taucht eine Mitschrift auf, die belegt, dass das Video erheblich länger gewesen sei (die Rede ist von anderthalb Stunden) und dass Strache dort in endloser Litanei erläutert habe, mit ihm sei sowas nicht zu machen. Er mache sich da angreifbar und das sei das Letzte, was er gebrauchen könne.

Diese ganze Causa wirft bei mir doch einige Fragen auf.

Erstens: wie kommt das Video in die Öffentlichkeit? Denkbar, dass jemand (wilde Vermutungen sprechen von einem Geheimdienst) das illegal gedrehte Video gezielt an die Süddeutsche und den Spiegel weitergegeben haben könnte. Mit dem Ziel, dass diese daraus eine verkürzte Version produzieren, woraufhin in Österreich nach der Veröffentlichung die Regierung stürzen möge.

Zweite Frage: wieso nicht gleich selbst auf die entsprechenden Passagen verkürzt? Denn wie sich nun herausstellt wäre das gesamte Video doch nicht ganz so peinlich für Strache gewesen. War sich da jemand sicher, dass die einschlägig bekannten Redaktionen schon die richtige Szene ausschlachten würden?

Dritte Frage: wieso hält es ein Politiker eigentlich anderthalb Stunden mit einer ihm bis dato nicht bekannten Person (Oligarchin??) aus, ihr immer und immer wieder erklärend, dass gewisse Finanztransaktionen mit ihm nicht zu machen seien?

Mal ehrlich: jeder, der einigermassen bei Verstand ist, verlässt doch wortlos so eine Party! Und zwar sofort. Ohne irgend eine Äusserung, die man später entsprechend zurechtschneiden könnte.

Vierte Frage: wieso erst jetzt? Woher und warum erst jetzt dieses plötzliche Auftauchen einer Mitschrift?

Fünftens: Wieso ist diese „Mitschrift“ in weitesten Teilen geschwärzt?

Und sechstens: wieso nur die Mitschrift, die grösstenteils geschwärzte. Wieso nicht das komplette Video zum Selberanschauen?

Herr Strache äussert sich hier dazu. Allerdings ist nach dem Interview die ganze Sache genauso obskur, wie vorher. Er erklärt, dass die Mitschrift so ausgiebig geschwärzt werden musste, weil er sich da teils hämisch über Dritte äussere. Er habe sich dafür schon entschuldigt…

Nochmal: wieso schwadroniert so einer eigentlich vor Fremden herum? Wieso lässt er sich zu solchen Vorträgen hinreissen? Es entsteht der Verdacht, dass Herr Strache nicht das erste Mal „aus dem Gleis springt“. So einer in der Regierungsverantwortung?

Leise kommt mir die Idee, Herr Strache sei vielleicht das Opfer von „friendly fire“ geworden. Könnte Sinn machen, das „über Bande“ zu spielen, um einen ungeliebten Partner zu entsorgen.

Wir erinnern uns: Herr Kurz ist immer noch (oder schon wieder) an der Regierung – ohne den geschwätzigen Herrn Strache.